icon

Termine

 

Startkatalog

Meisterschaftsplan
Startgeldabrechnung

Hier geht es zum Startkatalog und zum Rahmenterminplan für Meisterschaften.
Hier geht es zur Startgelderstattung (nur für Vereinsmitglieder).
Hier geht es zum internen Anmeldeformular für Meisterschaften. In eckigen Klammern ist der Meldeschluss angegeben. 
Hier findet man die aktuellen Startpassdaten des Vereins (Stand: 18.07.2016).

 

default.gif

Aktuelles

/Archiv/
Fritz Koch

[MV] Nur zwei Wochen nach seinem über-ragenden Halbmarathon in Südtirol lief Fritz Koch (Foto) auf Lanzarote über 10 km erneut eine Zeit unter 32 Minuten. In 31:53 wurde er in diesem Rennen Gesamtzweiter. Auch Stefan Bales war in diesem Lauf aktiv und lief eine Zeit von 42:18.

Bei den Bertlicher Straßenläufen lief Norbert Fasel noch einen Marathon. In 3:25:44 wurde er 2. M50. John Taylor lief die 5 km in 21:44.

Yannick Rinne

[MV] Auch in diesem Jahr war die Beteiligung von LSF-Startern beim Aaseelauf von TriFinish wieder sehr groß. Insgesamt 75 Starter auf den drei angebotenen Strecken feierten entweder einen gemütlichen Jahresausklang oder sammelten noch Platzierungen, Zeiten oder Punkte für die Spiridonwertung. Dabei lag in der Spitze der Erfolg des LSF bei fast 100%. Lediglich über 3 km bei den Männern gab es keinen Sieg, alle anderen fünf Siege gingen an LSF-Starter.
Auf der kürzesten, nicht vermessenen 3km-Strecke freute sich Luisa Hülsbusch, denn die 13:40 reichten, um bei den Frauen den Sieg mitzunehmen. Bei den Männern liefen Jens Kassebeer und Jannik Feder nur einen Tag nach dem Start in Mesum erneut. Sie wurden in 10:24 bzw. 10:38 Dritter und Fünfter. Michael Kasprik in 10:43 als Sechster und Gerrit Lemkau in 11:03 als Neunter vervollständigten das starke LSF-Abschneiden.
Im 5 km-Rennen versöhnte sich David Schönherr für sein Aussteigen beim Blumensaatlauf in Essen. In 16:06 gewann er das Rennen deutlich vor Sascha Schücker, der 16:37 benötigte. Klaus Brinker und Holger Ross kamen fast gleichzeitig ins Ziel. Klaus hatte die bessere Brutto-Zeit und wurde Sechster, Holger lag netto in 18:18 eine Sekunde davor, wurde aber nach Einlauf als Siebter gewertet. Sophia Salzwedel gewann bei den Frauen in 18:32 locker das Rennen. Ira Schwefer kam in 20:48 auf den dritten Platz. Siebte und Achte wurden Petra Rüdebusch und Kathrin Dette.
Yannick Rinne (Foto oben) gewann den abschließenden 10 km-Lauf mit neuer Jahresbestzeit von 33:17. Marvin Röthemeyer folgte in 35:47 als Gesamtdritter. Die erst 16-jährige Ida Rose kommt mit der langen 10 km-Distanz offensichtlich sehr gut zurecht. In 41:23 gewann sie das Frauenrennen deutlich. Alle Ergebnisse wie immer im Ergebnisblock.

Luca Heerdt

[MV] Beim traditionellen Adventslauf in Mesum werden vermessene Strecken über 5 und 10 km angeboten, daneben gibt es noch Schülerläufe über einen und zwei Kilometer. 
Gleich zu Beginn gewann der 11-jährige Jerry Epping in 7:43 den 2 km-Schülerlauf. Diesem goldenen Auftakt folgte im 5 km-Rennen ein LSF-Doppelsieg. Luca Heerdt (Foto) verbesserte seine persönliche Bestzeit auf 15:29 und gewann damit deutlich. Er rückt dem Vereinsrekord von Christian Schrandt aus dem Jahr 1998 mit 15:21,80 damit immer näher. Auch bei den Frauen gewann mit Sandra Lehmkuhl eine LSF-Starterin. Sie erreichte mit 18:06 eine neue Jahresbestzeit. Auch einige der Junioren waren über 5 km am Start. Diesmal lag Joost Krämer in 17:29 knapp vor Jari Bender (17:35), dann folgten Jens Kassebeer (18:07) und Jannik Feder (18:18). Das waren die Plätze 2-5 in der U18. Torben Unterfeld gewann in 18:51 die U20. 
Im 10 km-Rennen verbesserte Bodo Kienecker seine Bestzeit aus dem Jahr 2014 um 24 Sekunden auf 38:45. Delia Krell-Witte wurde Gesamtvierte in 43:27. Auf Platz 6 folgte Maria Feyerabend, die 45:32 lief. Beide gewannen ihre Altersklasse. Dazwischen lag noch Stephan Burt (45:24; 9. M45).

Miriam Siegerehrung Essen

[MV] Der Blumensaatlauf in Essen an der Uferpromenade des Baldeneysees ist eine der schnellsten Laufstrecken in der Region. Die Strecke ist nahezu topfeben und nicht sehr windanfällig, einzig die Wendepunkte (einer bei 10 km und drei beim Halbmarathon) drücken die Geschwindigkeit für einen Moment. Miriam Schröder (rechts) fehlte noch eine Disziplin für die Spiridonwertung, aber den letzten Halbmarathon war sie vor vier Jahren in 1:26 gelaufen und so fehlte ihr trotz der starken Leistungen zuletzt ein wenig die Einordnung, wie schnell sie angehen kann. So entschied sie sich für einen vorsichtigen 3:55er-Schnitt zu Beginn, dabei ließ sie auch die einzige Konkurrentin Monika Wozna (links) zunächst laufen, um sie kurz vor der zweiten Wende einzuholen und direkt stehen zu lassen. Auf den letzten 5 km konnte Miriam noch mal beschleunigen und so beendete sie als Siegerin in 1:22:37 das Rennen. Damit setzt Miriam sich auf Platz 3 der LSF-Halbmarathonbestenliste. Markus van der Velde konnte sich 10 km an Miriam hängen und beendete schließlich in 1:23:36 als Sieger der M50 das Rennen. Andreas Clausing (2. M55 in 1:35:15) und Bernd Huesker als Sieger der M65 in 1:36:57 sorgten sogar noch für den 2. Platz in der Mannschaftswertung. 
Beim zuvor ausgetragenen 10 km-Rennen musste David Schönherr erkältungsbedingt nach 7 km aussteigen, obwohl die 5 km Durchgangszeit in 16:02 sehr vielversprechend aussah. Reinhard Schmiing und Gerrit Lemkau erreichten in einem stark besetzten Rennen (88 Männer und 8 Frauen unter 40 min) in 38:29 bzw. 38:26 den 9. und 10. Platz in der M45.

John, Yannick, Sophia

[MV] Für die Spiridonwertung werden gegen Ende des Jahres auch schon mal längere Anfahrten in Kauf genommen. Um den noch fehlenden 15 km-Lauf zu bekommen, machten sich John Taylor, Yannick Rinne und Sophia Salzwedel (o.v.l.n.r) auf den Weg nach Neuss zum dortigen Erftlauf. Die Strecke stellte sich dann doch als anspruchsvoller heraus als ursprünglich eingeplant. Es ging u. a. durch Wälder, über unebenen Boden und die Strecke war sehr kurvig. Für den ersten Lauf nach seiner Saisonpause lief es für Yannick schon ganz gut. Er musste nur zwei Athleten vorlassen und wurde in 52:03 Dritter. Sophia war mit ihrer Zeit auch zufrieden, sie war erst mal vorsichtiger angegangen und konnte im Verlauf des Rennens noch Frauen überholen. Sie wurde wurde zweite Frau in 59:41. Auch John war auch zufrieden mit seiner Zeit, er lief 1:08:42 und wurde 4. M55.
Crosslauf Wuppertal
Damian Kaminski nutzte einen Besuch in der Heimat zum Start beim Crosslauf rund um den Freudenberg in Wuppertal. Für die 6,2 km lange Strecke benötigte er 23:57 und wurde damit Vierter insgesamt.
Werler Straßenlauf
Torolv Prokosch startete beim Straßenlauf in Werl über 10 km. In 51:44 wurde er Vierter in der M65. 

19.11.2016
Sandra Lehmkuhl (Foto: M. Holtkötter)
[MH] Durchaus erfolgreich kehrten die Starter unseres Vereins von den Westfälischen Crossmeisterschaften in Schloss Neuhaus/Paderborn zurück. Allen voran Sandra Lehmkuhl: Sie holte den Titel bei den Frauen über die Distanz von rund 4.300 m. Sandra lief ein taktisch kluges Rennen. In der Einführungsrunde testete sie die Strecke und schaute sich die Gegnerinnen an, um sich dann in den folgenden Runden an die Spitze zu setzen. Kontinuierlich vergrößerte sie ihren Vorsprung, der im Ziel rund 80 m betrug. Eva Tingelhoff wurde 13. in der Frauenwertung. Delia Krell-Witte (W55) und Marion Rother (W70) sicherten sich die Westfalenmeisterschaften in ihren Altersklassen. Über dieselbe Streckenlänge starteten auch die Männer der AK M40 und älter. Mit dabei waren Antonio Henrique (M55) und Michael Holtkötter (M60). Beide durften sich über einen 3. Platz in ihren Altersklassen freuen. Michael Scheel, Trainer unserer Nachwuchsläufer, zog ein positives Fazit über seine Starter. Es hätte zwar keinen Ausreißer nach oben gegeben, aber die Leistungen entsprachen ganz und gar den Erwartungen – auch wenn kein Platz auf dem Treppchen heraussprang. Am Start waren Sören Buffi, Justus Düking (beide M13), Jil-Marie Flieger (W12), Jari Bender und Jannik Feder (beide U18). Die Laufbedingungen waren recht gut. Die Veranstaltung blieb vom Regen verschont. Die flachen Strecken waren leider so angelegt, dass kaum ein Rhythmuswechsel gefragt war, so musste durchweg ein flottes, gleichmäßiges Tempo gelaufen werden. Überrascht waren alle Teilnehmer, dass die Strecken doch deutlich kürzer als ausgeschrieben waren. Der Veranstalter begründete es mit einem Rechenfehler.

15.11.2016
Änderung der Trainingszeiten Intervalltraining für Genussläufer


Das Training dienstags von Jutta und Heinz findet nicht mehr um 18 Uhr, sondern ab sofort um 19 Uhr statt!


 

Fritz Koch

[MV] Den Vereinsrekord über 10 km hält Fritz Koch ja schon, heute wäre ihm beinahe der zweite Rekord gelungen. Beim Trentino Halbmarathon in Riva am nördlichen Gardasee lief Fritz in einem sehr stark besetzten Rennen eine 1:09:34 und damit die zweitschnellste LSF-Zeit über diese Distanz. Nur Pascal Hille war in Berlin vor vier Jahren noch eine Minute schneller. Fritz verbesserte sich um vier Minuten. In diesem Rennen war das trotz der Fabelzeit nur der zehnte Platz. 
Der Erfolg kam nicht von ungefähr. Letzte Woche hatte er seine Masterarbeit verteidigt und ist jetzt fertig mit dem Studium, "da fiel das Laufen heute direkt ein bisschen leichter. Außerdem waren Super-Bedingungen und der Lauf lief wirklich optimal." Na dann doppelten Glückwunsch, Fritz!

Michael Weste

[MV] Seit einem Jahr ist der Steverlauf in Senden auf der 5- und 10 km-Strecke amtlich vermessen und somit für die LäuferInnen unseres Vereins attraktiver geworden. In diesem Jahr waren 12 LSF-Starter in Senden, je 6 auf den beiden Strecken. Im 5 km-Rennen musste Michael Machill wie schon in Nordwalde ein einsames Rennen absolvieren. Während der Sieger Jonas Barwinski mit einer Minute Vorsprung gewann, lief Michael in 17:47 auf einen klaren zweiten Platz, fast zwei Minuten vor den Dritten. Fulvio, Bernd und Stani lieferten sich erneute einen Kampf um den M65-Titel, den Fulvio in 21:47 sechs Sekunden vor Bernd im Ziel war. Heinz Merse gewann in 24:11 die M55.
Über 10 km erreichte Michael Weste (Foto) in 38:51 den fünften Gesamtplatz, blieb aber zwei Minuten über seiner Jahresbestzeit. Bei den Frauen kam Steffi Hoppe und Sina Kerkering auf die Plätze 2 und 4. Steffi benötigte 47:04, Sina 47:46. 

Barbara-Lauf 
Beim Barbaralauf in Bergkamen Oberarden war Tommy Fricke einziger Starter des LSF. Er schrammte auf der anspruchsvollen 10 km-Strecke in 40:19 nur knapp an der 40 min-Marke vorbei. 

David Schönherr

[MV] Ein Sonntag mit sehr vielen Laufveranstaltungen in der Umgebung. Hier eine Zusammenfassung der übrigen Läufe:
Herner Martinilauf
Kaum ist die alte Saison abgeschlossen, geht die neue schon wieder los. Beim Herner Citylauf erreichte David Schönherr (links in der Mitte) in starken 32:20 den vierten Gesamtplatz. Die Form für eine 31er Zeit ist aber da, stellt David fest, es fehlt noch ein schnelles Rennen. Auch Steffi Hoppe lief in Herne. In 47:20 wurde sie Zweite in der W30.
Gütersloher Halbmarathon
Obwohl der Halbmarathon in Gütersloh als NRW-Meisterschaft über diese Distanz ausgeschrieben war, war die Beteiligung des LSF gering. Bei kalten, aber noch weitgehend trockenen Bedingungen platzte bei Arne Fischer der Knoten. In 1:28:55 blieb er endlich mal wieder unter 90 Minuten. Daneben war noch Stefan Chrzanowski in Gütersloh. Er erreichte eine Zeit von 1:48:59.
Bottroper Herbstwaldlauf
Eigentlich wollte Matthias Nowack die "Scharte" einer 1:45 für die 25 km von Bottrop aus dem letzten Jahr ausmerzen. In 1:41:55 gelang ihm das nur zum Teil, denn er hatte mit einer Zeit unter 1:40 spekuliert und lag auch bis km 17 noch auf Kurs. Immerhin genügte die Zeit für Platz 6. Reinhard Schmiing kam in 1:44:47 als Zehnter ebenfalls noch sehr gut ins Ziel. Bernd Huesker hat den Frankfurt Marathon schnell weggesteckt und blieb in 1:58:50 noch unter 2 Stunden. Als 2. M65 lag er hier einen Platz vor Stani Bartusiak, der 2:07 erreichte. Schnellste Frau war Maren lütke Zutelgte, die 2:15:25 benötigte und 5. W35 wurde. Insgesamt waren 11 LSF-Starter über 25 km am Start.
Rursee-Marathon
Einziger Starter beim Rursee-Marathon in der Eifel war Norbert Fasel. Er lief den 52 km-Ultra und erreichte nach 4:37:02 das Ziel.


dummy.gif

[MV] Mit dem November beginnt auch wieder die Crosssaison, und eine der Auftaktläufe ist traditionell der Dorstener Crosslauf. Michael Scheel weiß, wie wichtig Crossläufe in der Wintervorbereitung sind und darum war ein Teil seines jungen Teams in Dorsten am Start. Der Jüngste, Jerry Epping, lief die 1,65 km Strecke und wurde in der M12 in 7:09 Dritter. Über 2,3 km waren bei den Jungen Alexander Böhm (10:14) und Justus Düking (10:28) sowie bei den Mädchen Jill-Marie Flieger und Luisa Hülsbusch am Start. Jill-Marie kam mit 10:33 fast an die Zeiten der Jungen heran und erreichte den 6. Platz in der U14. Luisa wurde in 11:15 Fünfte in der U16. In der U18 und U20 liefen Jens Kassebeer und Torben Unterfeld bereits 4 km und wurden Sechster und Achter.
[MM] Die Langdistanz wurde auf dem Papier etwas verkürzt mit 7,3 km ausgeschrieben. Durch kleine Abänderungen wurde die Strecke noch interessanter gestaltet. Im Wald wurden kleine Anstiege und Kurven eingebaut. Aus dem Wald geht es nach der legendären Wand (The Wall) noch über eine Spitzkehre, bevor der Weg über die Wiese zurück in den Wald führt. An der Spitze machten die Männer der LGO Dortmund den Sieg unter sich aus. Vom LSF waren Damian Kaminski (links) und Marcel Machauer (rechts) am Start. Damian lief 29:33 und wurde Achter in der Hauptklasse, Marcel kam 17 Sekunden später ins Ziel und gewann die M30.

Sandra Lehmkuhl

[MV] Schon vor drei Wochen war Sandra Lehmkuhl bei einem Crosslauf, dem Teutolauf, siegreich. Da verwundert es nicht, dass auch beim Steinfurter Steinhart über 14 km kein Frau dem Tempo gewachsen war. Dass aber auch nur 3 Männer schneller sein würden, ist schon eine besondere Auszeichnung. In 54:51 war sie dann auch einzige des LSF, die unter einer Stunde bleiben konnte. Bei den Männern gewannen Fulvio Quattrocchi (1:06:40) und Gottfried Schäfers (1:25:28) ihre Altersklassen.
Auf der doppelt so langen Strecke zeigte Chris Dicks einmal mehr, dass ihm Crossläufe liefen. In 2:06:11 war er schnellster LSF-Athlet. Jenny Engler war in 3:02 schnellste Frau des LSF, Alida Kranenburg gewann die W60.
Michael Prott schaffte selbst auf anspruchsvollem Terrain, im Marathon eine Zeit unter 3 Stunden zu erreichen. In 2:59:44 gelang ihm eine Punktlandung. Reinhard Zumdick wurde in 3:25:23 Neunter. Silvia Sprenger kam in 3:57:45 ins Ziel und war damit Ditte in der Gesamtwertung. Einziger LSF-Starter beim 66 km-Ultra war John Taylor in 5:45:39.

Mike Brouwer

[MV] Der Westerwinkellauf ist um einen 2,8 km langen Firmenlauf reicher. Auch zwei LSF-Läufer nahmen an diesem Lauf teil. Dabei siegte Mike Brouwer (Foto) in der Firmenwertung mit einer Zeit von 10:02, während Andre Boch im offenen 2,8 km-Rennen in 11:54 den 2.Platz in der M35 erreichte.
Im 5 km-Rennen war Mirko Kandora schnellster LSF-Starter. In 21:47 wurde er 3. in der M35. Genau eine Minute später kam Rainer Wachsmann als 3. M50 über die Ziellinie. Marion Rother gewann die W70 in 28:11.
Dominik Schmaltz zeigte ein starkes 10 km-Rennen und wurde in 38:48 Sechster. Andre Karneth blieb in 39:54 als Neunter noch knapp unter 40 Minuten. Guido Wecker lief eine Zeit von 51:32.

Miriam Schröder

[MH] Miriam Schröder hat sich bei ihrem ersten Start bei einem Cross-Duathlon mehr als beachtlich aus der Affäre gezogen. Beim Halterner Cross-Duathlon über die Distanz von 3,5 - 10,8 - 3,5 km konnte sie einen sehr guten zweiten Gesamtrang erzielen und gewann ihre Altersklasse (W35).
Dies wird sicher nicht ihre neue bevorzugte Sportart werden, aber nach eigenem Bekunden hat es Miriam viel Spaß gemacht. Eine willkommene Abwechslung zum Lauftraining ist es in jedem Falle.
 


"ZwischenZeit":
Heft 106 ist online


Die 106. Ausgabe der "ZwischenZeit" mit Berichten vom Vereins- und Wettkampf-geschehen ist online:
/ Download /
Alle vorherigen 105 Ausgaben in unserem / Zwischenzeitarchiv / durchstöbern.

Helfer/innen für Kuchentheke und Getränkestation beim Silvesterlauf gesucht!


Wer Lust hat zu helfen und/oder einen Kuchen spenden möchte; bitte über
info@lsf-muenster.de anmelden!
Bitte meldet euch hierüber auch an, wenn ihr "eh schon seit Jahren" helft und davon ausgeht, dass ihr schon fest eingeplant seid!
Vielen Dank!
 

Nächste Vorstandssitzung


Die nächste Vorstandssitzung findet am 13. Dezember 2016 um 20:15 Uhr in der Gaststätte Sentruper Höhe statt. Gäste sind wie immer herzlich willkommen!

Frauen-Singlet-LSF Münster (Foto: M. Holtkötter)
Öffnungszeiten der Kleiderkammer

Mo, 5.12.2016 19:30-20:00 Uhr

T-Shirts und Singlets sind vorrätig, so dass zur Zeit fast alle Größen
zur Verfügung stehen.
Informationen zum Standort der Kleiderkammer gibt es hier.

Spiridonwertung 2015

 

Die Spiridonwertung 2015 ist abgeschlossen. John Kuhlmann siegte vor David Schönherr und Markus van der Velde. Die Ergebnisse findet ihr hier noch mal zum Nachlesen.